Möbellager

Wie kommt mehr Himmelblau ins Alltagsgrau?

Die Geburtsstunde des ersten Schrankes wurde Ende Februar 2017 gefeiert.
In der MACH!bar trafen sich Jugendliche und Erwachsene zur thematisch kreativen Arbeit.
Ein alter Kleiderschrank wurde zu diesem Zweck leer geräumt, beschnuppert, betastet, begutachtet. Zahlreiche Ideen wie er als Nachdenkort gestaltet werden könnte, wurden entwickelt und der Gruppe präsentiert.
Demokratisch einigte man sich im Folgenden auf eine der Ideen bzw. Themen, startete in eine erneute Assoziationsrunde dazu und gewann dadurch eine gemeinsame Idee für den Schrank.
Anschließend wurden Details diskutiert und die ersten grundlegenden Arbeiten angegangen: Löcher in die Schrankwände gebohrt, gesägt und Innenraumflächen abgeschliffen.
Nach gut 10 Stunden Arbeit konnte sich das Ergebnis dann auch sehen lassen und wurde anschließend schon tüchtig in Beschlag genommen:

Die Alltagsgrau-Seite ist bedrückend eng gehalten, dunkel, ungemütlich. Eine kleine Eisenbank lädt zum Rasten und In-sich-rein-Fühlen ein.
Die Himmelblau-Seite strahlt hingegen Wärme und Licht aus, lädt mit gepolsterter Liegefläche zum gemütlichen Verweilen ein, sprengt die Enge der Schrankwände Dank Beinklappe und großem Himmelguck-Fenster. Ein Gästebuch lädt zum Gedanken-mitteilen ein.

Dieser Schrank wird u.a. im Sommer beim Konfi-Camp in Wittenberg zu besuchen sein.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.